Dein Wohlfühl-Badezimmer

 

Schon die alten Ägypter, Griechen und Römer wußten die unheimlich entspannende Wirkung eines gemütlichen Vollbades zu schätzen. Zwischenzeitlich geriet dann dieser Badekult fast in Vergessenheit. Wohnungen wurden noch vor ein paar Jahrzehnten nur mit winzigen „Nasszellen“ ausgestattet. Jetzt besinnt man sich aber wieder auf  die ursprüngliche Bedeutung des Badens. Das Badezimmer ist  mitlerweile wieder zu einem der wichtigsten Räumlichkeiten in deinem Zuhause geworden.

Faulenzen im warmen Wasser entspannt, reguliert den Kreislauf und stärkt die Abwehrkräfte. Verbringe doch einmal einen gemütlichen Wellness-Nachmittag in deinem Badezimmer. Dazu gehört natürlich nicht nur warmes Wasser, sondern auch ein Ambiente genau nach deinem Geschmack. Bei der Einrichtung des Badezimmers sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Dabei kommt es nicht nur auf die Farbe der Fließen oder des Waschbeckens an, sondern auch auf die passenden Acessoires.  Nimm Urlaub vom stressreichen Alltag und ziehe dich in eine Oase von Grünpflanzen, Kerzen und dem Duft der ätherische Öle und natürlichen Badezusätze zurück.

Badekugeln, wohlriechende Natur-Seifen und Badesalze sind mitlerweile fast in jedem Drogeriemarkt erhältlich.

Wenn Du jedoch das Besondere liebst, mach dir deine Badezusätze einfach selbst.

 

Für die Cleopatras unter uns Frauen hier eine besondere Rezeptur:

Das Vanille-Milchbad

Man mixe

1 Liter Vollmilch oder 200g Milchpulver

50 Gramm geraspeltes Kokosfett

40Gramm geriebene Seifenspäne

2 Päckchen Vanillezucker (Backzutaten)

200Gramm Kartoffelstärke

und den Saft einer Zitrone, am besten mit dem Handmixer gut durch. Fertig. Du wirst süchtig nach diesem Schönheitsbad und deine Haut fühlt sich nachher angenehm samtig an.

 

Pflege und Aromatherapie vereinen Sie am besten mit einem selbstgemachten Ölbad. Da ätherische Öle im Wasser kaum löslich sind, wird empfohlen, die Öle mit dem Basisöl vorher zu vermischen. Für ein Vollbad reicht eine Verschlusskappe des Basisöls.

Als Basisöl dienen am besten Hasellnuss- oder Hanföl. Nun kommt es nur noch auf den gewünschten Effekt an.

Hier ein paar Tipps:

Bei Übermüdung – 10 Tropfen Rosmarinöl;

als „Muntermacher“ für den Geist – 10 Tropfen Orangenöl;

zur Entspannung – je 5 Tropfen Ilang-Ilang, Lavendel- und Orangenblütenöl;

bei Muskelkater – je 3 Tropfen Lavendel-, Rosmarin- und Wacholderöl;

bei schuppiger trockener Haut – 6 Tropfen Lavendel-, 5 Tropfen Bergamotte und 3 Tropfen Myrrhe;

zur Beruhigung – 6 Tropfen Lavendel- und 3 Tropfen Geranienöl;

bei Depressionen – 2 tropfen Patchouli, je 5 Tropfen Jasmin und Rose, je 3 Tropfen Zitrone und Bergamotte;

zur Regeneration reifer Haut – 4 Tropfen Myrrhe, 4 Tropfen Salbei und 5 Tropfen Rose;

 

Für ein Aphrotisierendes Bad zu zweit gibt es eine ganz besondere Mischung:

je 4 Tropfen Jasmin und Bergamotte, 5 Tropfen Sandelholz und 3 Tropfen Rosenöl;

Auch ein Nussölbad mit frischen Rosenblüten bei gedämpftem Kerzenschein ist ein wahres Festmahl für die Sinne.

 

Bunte Badetücher, Trendige Zahnbürsten und Becher sowie spritzige Acessoires für für die Hand- und Fußpflege geben ihrem Wohlfühlbad den letzten Schliff.

 

(c) Susanne Schenk www.spiritcoach.at