Hallo ihr lieben Leute

nicht nur in Grippezeiten, sondern generell, ist ein gutes Immunsystem wichtig für die Gesundheit. Deshalb möchte ich hier über die Wirkung einiger Vitamine, Spurenelemente und Naturheilmittel informieren. So kann man auch selbst etwas tun. Dies ersetzt natürlich keinen Arztbesuch.

ZINK: Zink ist an der Funktion von etwa 300 Enzymen des Zellstoffwechsels beteiligt und in 50 Enzymen enthalten. Zink ist wichtig für das Wachstum, die Haut, die Insulinspeicherung und die Eiweißsynthese, die Spermienproduktion und das Immunsystem. Zink ist ein essentielles Spurenelement und für zahlreiche Prozesse in unserem Körper unentbehrlich. So ist die Abwehrfunktion unseres Körpers vom Zinkhaushalt abhängig.

Vitamin D3: Vitamin D ist vielen als das „Knochenstärker-Vitamin“ bekannt. Jedoch hat dieses einzigartige Vitamin viel mehr zu bieten als man auf den ersten Blick denkt. So hat es weitreichende Auswirkungen auf Stoffwechselprozesse im Darm, Gehirn, Herz, Haut und Lymphozyten. Fest steht, wer zu wenig Vitamin D bekommt, wird auf Dauer krank. Vitamin D ist an einer Vielzahl von Stoffwechselvorgängen und Funktionen im Körper beteiligt. Dazu zählen der Aufbau von Knochen, Zähnen und Gelenken, die Steuerung der Aufnahme von Calcium im Darm, das in Stand halten eines intakten Immunsystems und die Abwehr von Infekten. So gilt Vitamin D als natürlicher Schutzschild gegen Erkältungen, Knochenerkrankungen, Osteoporose und Rücken- und Knochenschmerzen. Der Vitamin D Spiegel kann durch Vitamin D3 mehr als doppelt so effektiv erhöht werden, als durch Vitamin D2.

MELATONIN: Melatonin ist ein wichtiges Hormon und ein Botenstoff in unserem Nervensystem. Unsere Zirbeldrüse, ein Teil des Zwischenhirns, bildet das Hormon aus Serotonin. Melatonin ist ein zentraler Botenstoff und das zentrale Hormon für unseren Schlaf-Wach-Rhythmus. Durch seine Ausschüttung bei Dunkelheit, leitet Melatonin unsere Tiefschlafphase ein und sorgt dafür, dass wir fest schlafen. Sehr wichtig für unseren Körper ist auch die antioxidative Wirkung von Melatonin. Es fängt freie Radikale, die unsere Zellen schädigen, ab und neutralisiert sie. Melatonin schüttet bei Dunkelheit aus, und wird durch Licht gehemmt.

Sowohl für die Vitamin D Produktion, als auch für den Melatoninhaushalt ist Sonnenlicht sehr wichtig. Wer an Vitamin D Mangel leidet, hat meist auch einen zu niedrigen Melatoninspiegel.

Die VITAMINE B6, B12 und FOLSÄURE sind für die Energiegewinnung und die Regeneration des Organismus notwendig. Bei einem Defizit kommt es zunächst meist zu unspezifischen Symptomen wie Erschöpfung, Müdigkeit oder Vitalitätsverlust, bevor klinische Zeichen auftreten. Ein Mangel kann zudem den Stoffwechsel von Hormonen und Neurotransmittern direkt stören und somit zu depressiven Verstimmungen führen. Zu den Risikofaktoren einer Unterversorgung zählen unter anderem  die Einnahme bestimmter Medikamente, Resorptionsstörungen, vegane und vegetarische Ernährung, zunehmendes Alter und große psychische Belastungen. Gemeinsam mit Vitamin B12 und Vitamin B6 sorgt Folsäure zudem für den Abbau der toxischen Aminosäure Homocystein bzw. deren Umbau zu Methionin. Ein erhöhter Homocysteinspiegel im Blut geht mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall einher. Auch zwischen Alzheimer und Homocystein besteht ein Zusammenhang.

MSM: Methylsulfonylmethan, ist eine organische Schwefelverbindung, welche sich in zahlreichen tierischen und pflanzlichen Organismen wiederfindet. MSM ist auch Bestandteil der menschlichen Ernährung. Zum Beispiel weisen Kuhmilch und Kaffee eine hohe Konzentration der Schwefelverbindung auf. Es ist sowohl für Mensch als auch für Tier geeignet und soll einen Mangel an Schwefel ausgleichen. Dem Stoff wird sowohl eine entzündungshemmende, als auch eine schmerzlindernde Wirkung zugeschrieben. MSM soll sich positiv bei Erkrankungen der Gelenke und des Stützapparates, bei Harnwegserkrankungen und Verdauungsbeschwerden, bei diversen Allergien und Autoimmunerkrankungen sowie bei der Linderung von Beschwerden durch Sportverletzungen auswirken.
Des Weiteren konnten Forscher eine günstige Wirkung bei Arthrose herausfinden. In Kombination mit Glucosamin kam es bei Versuchen zu einer beschleunigten Linderung der Schmerzen sowie zu einer Reduktion der Entzündungen.

DMSO: Dies ist eine natürliche organische Schwefelverbindung, ein vielseitiges chemisches Lösungsmittel, das bei der Holzverarbeitung als Nebenprodukt der Zellstoffherstellung entsteht.Das Besondere ist, dass DMSO bei verschiedenen Erkrankungen eine positive pharmakologische Wirkung entfalten kann.

Eine Behandlung mit DMSO kann bei unterschiedlichen Entzündungs- und Schmerzzuständen in Frage kommen, z.B. bei:

chronisch-entzündlichen Darmerkrankung Colitis ulzerosa

Arthrosen

Arthritis und

Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (Sklerodermie, rheumatoide Arthritis)

chronischen Blasenentzündungen (interstitieller Zystitis)

Nasennebenhöhlen-, Schilddrüsenentzündungen.

Auch antioxidativ zur Stärkung der Zellen vor freien Radikalen und gegen schädliche Umwelteinflüsse kann DMSO zum Einsatz kommen. Quelle: www.medimpuls.at

VITAMIN C: Vitamin C ist unentbehrlich für die Immunabwehr und Immunstimulation, das Hormon- und Nervensystem, die Regulation des Fettstoffwechsels, die Bildung und Funktionserhaltung von Knochen und Bindegewebe sowie die Beschleunigung der Wundheilung.
Vitamin C ist darüber hinaus der wichtigste Radikalfänger im menschlichen Körper und spielt eine entscheidende Rolle bei entzündlichen Erkrankungen und Strahlenbelastungen. Freie Radikale sind aggressive und sehr reaktionsfreudige Substanzen, die durch körpereigene Stoffwechselprozesse entstehen oder im Organismus durch zugeführte chemische Substanzen bzw. Strahlen gebildet werden.
Unser Körper verfügt über ein ganzes Netz unterschiedlicher Schutzsysteme, die diese freien Radikale sofort wieder auffangen und vernichten. Dazu gehören körpereigene Verbindungen, aber auch Stoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden, wie die Vitamine A, C und E. 

Eine Vitamin C-Infusion kann sinnvoll sein bei:

Erkältungskrankheiten, wiederkehrenden Infekten

akuten und chronischen Infekten, z. B. Herpesinfektionen

Erschöpfungssyndrom

verminderter Leistungsfähigkeit

Wundheilungsstörungen, Verletzungen

entzündlichen Erkrankungen

rheumatoider Arthritis

Akne

chronischen Darmerkrankungen

Krebserkrankungen

Allergien, Asthma bronchiale, Heuschnupfen

Herz-Kreislauferkrankungen

Diabetes

Leistungssport

Stress (physisch, psychisch),

neurodegenerativen Erkrankungen

Muskel- und Knochenschmerzen

bei Rauchern und Alkoholkonsum

Regeneration nach Krankheit

vor oder nach einer geplanten Operation

 Die Durchführung einer Infusionstherapie ist Ärzten vorbehalten! Quelle: www.pascoe.at

 

Die besten Ärzte der Welt sind Dr. Essen, Dr. Ruhe und Dr. Fröhlich.
Jonathan Swift

 

 

(c) Susanne Schenk www.spiritcoach.at

 

gallery/voller-energie-engagiert

Photo by omarket/piqza.de

gallery/matthew-henry-u5rmrsi7pn4-unsplash

Photo by Matthew Henry on Unsplash

gallery/misky-tvq4qnicj1w-unsplash

APhoto by Misky on Unsplash

Wusstet ihr, dass Tomaten ein richtiger Vitamin C Booster sind? :-)